NEWS





Zurück

An der Spitze
Circus
(2013)

Von Hans-Jürgen Schaal

Wurden in einer Rockband ein Saxofon oder eine Flöte gebraucht, rief man jahrelang nach ihm: Mel Collins. Seine Einsätze als Universal-Blasefix reichten von den Dire Straits bis Peter Gabriel, von Eric Clapton bis Uriah Heep, von den Stones bis zur Harald-Schmidt-Band. Festes Mitglied war der Engländer u.a. bei King Crimson, Camel und Alan Parsons Project. Ganz am Anfang seiner Karriere hatte Mel Collins mit Circus sogar eine eigene Band. Und wenn ein Bläser eine Rockband leitet, dann sind längere Improvisationen natürlich Pflicht und wartet der Jazz gleich um die Ecke. Auf dem ersten und einzigen Album (1969) finden sich Stücke von Charles Mingus und Sonny Rollins. Es gibt aber auch Pop-Covers (Beatles, Mamas and Papas, Tim Hardin), entfesselten Gitarren-Rock (an den Saiten: Ian Jelfs) und zwei schöne eigene Balladen mit sanftem, angenehmem Gesang. Mit das Beste an Circus sind die Mittelteile der Songs: überraschende Rhythmus- und Dynamikwechsel, Nebenmotive, Zwischenepisoden – mehr als nur ein Hauch Psychedelik und Artrock. „Circus standen an der Spitze der musikalischen Veränderungen in den frühen Siebzigern“, sagt ihr damaliger Drummer.

© 2013, 2017 Hans-Jürgen Schaal


Bild

01.10.2021
Über MICHAEL HORNSTEIN'S GROOVY ORGAN TRIO in Germering: Hornstein kann "nicht nur glänzend Saxofon spielen, sondern ist auch noch ein formidabler Komponist. Kaum saß Pete York hinter seinen Trommeln, war er wie neugeboren" - Klaus Greif, Münchner Merkur

02.09.2021
Neue Jazz-Rezis: AKI TAKASE & DANIEL ERDMANN, STEFFEN SCHORN & ZURICH JAZZ ORCHESTRA, VERONICA SWIFT, A.R.K. (alle: Fidelity), BÖRT, HEDVIG MOLLESTAD, BLOOM EFFECT, RALPH MOTHWURF, FRANCESCA GAZA (alle: Jazzthetik), NIKOLAJ HESS, DAS KONDENSAT, WOLFGANG LACKERSCHMID, CHRISTOPHER DELL, MARTINA GEBHARDT (alle Jazz thing)

02.09.2021
Jazz-Themen: MARIUS NESET (Brawoo), KENNY GARRETT (Jazzthetik), FABIANA STRIFFLER (Jazz thing), BILLIE HOLIDAYs "Lady In Satin" (Fidelity), DAS BARITONSAX IM JAZZ (Brawoo)

20.07.2021
Über SHREEFPUNK in Germering: "Matthias Schriefl und Shreefpunk haben die Germeringer Groß-Bühne gestürmt, alte Freunde und Bekannte begrüßt, dem Publikum applaudiert (!) und über Gott und die Welt geplaudert. Dem Leben nicht ganz unähnlich ging es anstatt schnurgrade auf die Gipfel der Kunst häufig auch durch tiefe Wellentäler, um dann schwungvoll die gewaltig aufschäumenden und Weitblick ermöglichenden Gischtkronen zu übersegeln. Das kam einer musikalischen Achterbahnfahrt - mal swingend, mal einen Kirchenchor imitierend, mal frei improvisierend - schon sehr nahe. Eine konservativ ausgerichtete Jazzseele hat Matthias Schriefl ganz sicher nicht. Er nimmt seine Arbeit natürlich ernst. Sich selbst hingegen weniger. Großartig sein Trompetenspiel, seine lyrischen Ansätze und seine feurigen Soloparts." - Jörg Konrad, kultkomplott.de

mehr News

© '02-'21 hjs-jazz.de