NEWS





Rockidelity

Deep Purple: inFinite (2017)

Von Adrian Teufelhart

Eine Legende wie Deep Purple ist in der eigenen Geschichte gefangen. Diese Band kann und darf sich nicht mehr neu erfinden – und doch muss sie immer wieder für kleine Überraschungen gut sein, um nicht zu nerven. Die Gratwanderung ist den Hardrock-Senioren jedenfalls geglückt. Ihren alten Fans liefern sie wieder neue Grooves und neue Riffs in derselben Art, die schon immer Deep Purples Markenzeichen war.

Moment mal, habe ich diese Sätze nicht schon vor vier Jahren über das Vorgänger-Album geschrieben? Tatsächlich! Aber wie auch immer – es stimmt auch dieses Mal. Gemessen an den Selbstplagiaten, Studioabfällen und Resterampen, die uns andere Rock-Dinos als neue Alben verkaufen wollen, ist „inFinite“ eine geradezu handfeste, bodenständige Angelegenheit. Das 20. Studioalbum von Deep Purple bietet zehn kompakte Songs im bewährten Gitarre-plus-Orgel-Sound, mit einprägsamen Vokallinien und Refrains, interessanten Soli und zündenden Riffs. Die Grenzen zu Pathos, Kitsch und Kneipen-Sentimentalität werden nur ganz selten gestreift – nicht schlecht für eine Rockband, deren Mitglieder im Durchschnitt 69 Jahre alt sind! Es gibt sogar die eine oder andere Rosine zu finden: ein hübsches Moog-Solo, einen Taktwechsel zu ¾, ein dezentes Jazzfeeling – oder auch ein Wiederhören mit Ian Gillans Mundharmonika (im Doors-Cover „Roadhouse Blues“). Keines der Stücke jedenfalls ist ein Ausfall. Allerdings wird wohl auch keines Kult werden.

Erschienen in: Fidelity 32 (2017)
© 2017, 2019 Hans-Jürgen Schaal


Bild

01.10.2021
Über MICHAEL HORNSTEIN'S GROOVY ORGAN TRIO in Germering: Hornstein kann "nicht nur glänzend Saxofon spielen, sondern ist auch noch ein formidabler Komponist. Kaum saß Pete York hinter seinen Trommeln, war er wie neugeboren" - Klaus Greif, Münchner Merkur

02.09.2021
Neue Jazz-Rezis: AKI TAKASE & DANIEL ERDMANN, STEFFEN SCHORN & ZURICH JAZZ ORCHESTRA, VERONICA SWIFT, A.R.K. (alle: Fidelity), BÖRT, HEDVIG MOLLESTAD, BLOOM EFFECT, RALPH MOTHWURF, FRANCESCA GAZA (alle: Jazzthetik), NIKOLAJ HESS, DAS KONDENSAT, WOLFGANG LACKERSCHMID, CHRISTOPHER DELL, MARTINA GEBHARDT (alle Jazz thing)

02.09.2021
Jazz-Themen: MARIUS NESET (Brawoo), KENNY GARRETT (Jazzthetik), FABIANA STRIFFLER (Jazz thing), BILLIE HOLIDAYs "Lady In Satin" (Fidelity), DAS BARITONSAX IM JAZZ (Brawoo)

20.07.2021
Über SHREEFPUNK in Germering: "Matthias Schriefl und Shreefpunk haben die Germeringer Groß-Bühne gestürmt, alte Freunde und Bekannte begrüßt, dem Publikum applaudiert (!) und über Gott und die Welt geplaudert. Dem Leben nicht ganz unähnlich ging es anstatt schnurgrade auf die Gipfel der Kunst häufig auch durch tiefe Wellentäler, um dann schwungvoll die gewaltig aufschäumenden und Weitblick ermöglichenden Gischtkronen zu übersegeln. Das kam einer musikalischen Achterbahnfahrt - mal swingend, mal einen Kirchenchor imitierend, mal frei improvisierend - schon sehr nahe. Eine konservativ ausgerichtete Jazzseele hat Matthias Schriefl ganz sicher nicht. Er nimmt seine Arbeit natürlich ernst. Sich selbst hingegen weniger. Großartig sein Trompetenspiel, seine lyrischen Ansätze und seine feurigen Soloparts." - Jörg Konrad, kultkomplott.de

mehr News

© '02-'21 hjs-jazz.de